Home

Über mich

Aus-/Weiterbildungen

Therapie

Reflexologie

Reflexzonenmassage

Praxis

Kontakt / Lage

Spezielles

Johanniskraut Öl

Massage Öl

Kräutersalbe

Spezial-Lampe

Weitere Behandlungen

Preise

created by MPC-GUSSET
computing GmbH

Honigmassage

Die Entgiftungsmassage mit Honig ist ein Volksheilmittel ersten Ranges, das äusserst wirksam gegen vielerlei Krankheiten hilft, sich aber ebenso zur Revitalisierung und zum Beheben von Schwächezuständen aufgrund von Stress, chronischen Krankheiten, Altersverschleiss, ungesunder Lebensführung oder schädlichen Umwelteinflüssen eignet.


Wie die Honigmassage wirkt:
Bei der HM wirkt die Kraft des Bienenhonigs direkt über die Haut heilend auf den Organismus.

Durch pumpende Bewegungen der Hände werden alte Schlackenstoffe und Gifte bis tief aus dem Körpergewebe herausgezogen.

Ueber die wichtigen Reflexzonen des Rückens regt die HM die Tätigkeit der zu ihnen gehörenden Körperorgane an und stellt die natürliche Entgiftungsfähigkeit des Körpers wieder her.

Natürlich mit Unterstützung von viel Bewegung und viel viel Trinken. (Wasser, Kräutertee)

Sie eignet sich besonders für eine Vielzahl typischer Zivilisationskrankheiten:

Arthrosen

Allergien (ausser auf Honig)

Magen- Darmstörungen

Kopfschmerzen

Einschlaf- Durchschlafprobleme

Pilzerkrankungen an Darm, Haut oder Organen

chronischer Schnupfen

rheumatischer Erkrankungen der Muskeln und Gelenken

Herz- Kreislaufprobleme

Nervenstörungen aller Art

nach Operationen

Nierenschwäche

Leberleiden

Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse

Ausfluss und Regelstörungen der Frauen

Nachlassen der Vitalität

Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS)

Muskel- Gelenksschmerzen

bei Schwangerschaft ( nur 20 min)

Cellulite

Hilfreich ist die HM wegen ihrer entschlackenden und entgiftenden Wirkung im Grunde bei fast allen Krankheiten.

Dennoch gibt es Ausnahmen

Kontraindikationen:

bei Bestehender Honigallergie

im Bereich offener Wunden

bei Hautschäden, auf Ekzeme oder Hautausschläge

bei Blutungen im Körper, z.B. bei Magengeschwüren und Magenbluten

bei Thrombose

bei zu hohem Augendruck ( Glaukom)

bei Infektionskrankheiten

bei Tumoren (nicht auf dem Areal)

bei einem frischen Schlaganfall (einige Zeit später ist eine vorsichtige HM dagegen hilfreich)